Immobilienmakler Köln Bonn - KAMPMEYER Immobilien GmbH
HAUPTMENÜ
Immobilie vermieten Ratgeber

Reihenhaus vermieten: Das sollten Sie beachten

Lesedauer: 5 Minuten
17. August 2023

Sie besitzen ein Reihenhaus und möchten es vermieten? Die gute Nachricht: Vor allem in Großstädten sind Reihenhäuser bei Mietern sehr beliebt. Wir erklären Ihnen, was Sie bei der Vermietung beachten sollten und beantworten Ihnen die wichtigsten Fragen.

Stadthauswohnungen Josefine CLOUTH

Reihenhaus vermieten oder verkaufen?

Ob sich eine Vermietung lohnt oder ein Verkauf die bessere Option ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • 1. Immoblienart

    Da es sich bei einem Reihenhaus in der Regel um ein Einfamilienhaus handelt, ist der Verkauf meistens die wirtschaftlichste Option. Eine Vermietung bedeutet zwar ein dauerhaftes Nebeneinkommen, allerdings tragen Sie als Vermieter einen Großteil der Sanierungskosten. Auch wenn sie gerade in Großstädten beliebt sind, bedeutet die Vermietung immer einen zusätzlichen Aufwand.

    Handelt es sich um ein „Scheidungshaus, ist der Verkauf fast immer die beste Lösung. Nach einer Trennung kann der Erlös des Hauses nämlich einfach zu gleichen Teilen ausgezahlt werden. Gleiches gilt auch bei einem geerbten Haus.

  • 2. Rendite des Reihenhauses

    Die Mietrendite ist maßgeblich bei der Entscheidung, ob es sich lohnt, ein Reihenhaus zu vermieten. Ab drei Prozent pro Jahr spricht man von einer guten Mietrendite. Die Vermietung Ihres Reihenhauses kann aber auch sinnvoll sein, wenn die Verzinsung alternativer Geldanlagen geringer ist.

  • 3. Persönliche Umstände

    Beachten Sie, dass auch persönliche Umstände für die Vermietung und gegen den Verkauf sprechen können – insbesondere, wenn Sie stark an der Immobilie hängen und vielleicht sogar planen, zu einem späteren Zeitpunkt einzuziehen.

Die Vermietung Ihres Reihenhauses ist sinnvoll, wenn:

  • Sie regelmäßige Einnahmen einem einmaligen Verkaufserlös vorziehen.
  • Sie bereits Erfahrung in der Vermietung von Häusern haben oder anderen Immobilien und Zeit für die Vermietung haben.
  • Sie selbst in der Nähe wohnen.
  • Sie finanzielle Rücklagen für die Instandhaltung und Modernisierung haben.
  • Sie oder Angehörige das Haus später selbst bewohnen möchten.

Gewusst: Liegt der Kauf Ihres Reihenhauses weniger als 10 Jahre zurück, fällt die sogenannte Spekulationssteuer an, weshalb es dann oft sinnvoller ist, das Reihenhaus zu vermieten. Natürlich können Ihre persönlichen Umstände trotz Spekulationssteuer für den Verkauf und gegen die Vermietung sprechen.

Reihenhaus mit oder ohne Makler vermieten?

Grundsätzlich spricht nichts dagegen, Ihr Reihenhaus selbst zu vermieten. Ein Makler unterstützt sie jedoch bei der Mietpreisermittlung, der Erstellung der Anzeige und des Mietvertrages. Ihr Reihenhaus wird professionell fotografiert und präsentiert – und auch die Besichtigungstermine übernimmt der Makler für Sie.

Insgesamt sparen Sie sich durch die Unterstützung eines Maklers Zeit und Aufwand, vermeiden Leerstand und stellen sicher, dass das Reihenhaus zum richtigen Preis vermietet wird.

Übrigens: Die Maklerprovision ist über die Werbekosten steuerlich absetzbar. Alle Vor- und Nachteile der Vermietung über einen Makler finden Sie in unserem Ratgeber „Vermieten mit oder ohne Makler?

Tipps für die Vermietung eines Reihenhauses

Wenn Sie Ihr Reihenhaus ohne Makler vermieten möchten, beachten Sie die folgenden Tipps:

  • Schritt 1: Die Vermietung vorbereiten & das Reihenhaus inserieren

    • Bevor Sie Ihr Haus vermieten, benötigen Sie einen gültigen Energieausweis. Während bei Bestandshäusern ein Verbrauchsausweis ausreicht, ist bei Neubauten ein Bedarfsausweis notwendig. Dieser gibt den theoretischen Energiebedarf an.
    • Um den Mietpreis zu berechnen, addieren Sie die Nettokaltmiete mit den Nebenkosten. Einen Einfluss auf die Nettokaltmiete haben neben der Größe und Aufteilung der Wohnfläche auch die Lage und der Zustand des Reihenhauses. Weitere Informationen zur Berechnung der Nebenkosten bei der Vermietung sowie eine Übersicht aller umlagefähiger Nebenkosten und nicht umlagefähiger Nebenkosten erhalten Sie in unserem Ratgeber.
    • Nehmen Sie hochwertige Fotos von Ihrem Reihenhaus auf, idealerweise bei Tageslicht. Beschreiben Sie im Inserat Zimmeranzahl und -zweck, Größe, Lage und Einzugstermin. Für die Zielgruppe eines Reihenhauses, zum Beispiel junge Familien, können darüber hinaus weitere Informationen über die Nachbarschaft oder die Nähe zu Schulen und Kindergärten interessant sein. Teilen Sie das (Online-)Inserat anschließend über regionale und soziale Medien.
  • Schritt 2: Besichtigungen & Mietersuche

    • Bereiten Sie das Haus für Besichtigungen vor und halten Sie es sauber und aufgeräumt. Wählen Sie anhand der eingehenden Nachrichten potenzielle Mieter aus und vereinbaren Sie Besichtigungstermine. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit, um sich einen Eindruck von den Mietern zu verschaffen und diesen alle relevanten Fragen zu beantworten.
    • Bevor Sie sich für neue Mieter entscheiden, empfiehlt es sich, ihre Bonität zu prüfen. Fordern Sie dazu eine Selbst- und SCHUFA-Auskunft von den Interessenten.
  • Schritt 3: Mietvertrag & Übergabe des Reihenhauses

    • Erstellen Sie einen Mietvertrag in zweifacher Ausfertigung. Darin sollten alle Rechte, Pflichten, Rahmenbedingungen sowie die Miethöhe klar geregelt sein. Wenn Sie unsicher sind, lassen Sie sich von einem Experten über die aktuelle Rechtslage beraten. Achten Sie bei der Vermietung des Reihenhauses auch darauf, dass die Gartenpflege geregelt ist und die Zuständigkeiten für das Kehren und Räumen der an das Grundstück angrenzenden Gehwege festgelegt sind.
    • Erstellen Sie bei der Übergabe ein Übergabeprotokoll, in dem Sie unter anderem eventuelle Mängel und Zählerstände dokumentieren.

     

    Mehr zur Erstellung eines Mietvertrags finden Sie in unserem Ratgeber rund um das Thema „Haus vermieten“.

Vermieten oder verkaufen mit KAMPMEYER

Sie sind sich unsicher, ob Sie Ihr Reihenhaus vermieten oder verkaufen sollten? Wie Sie die passende Miete für Ihr Reihenhaus ermitteln oder benötigen Unterstützung bei der Vermietung? Wir zeigen Ihnen, welche Option für Ihre Immobilie die beste ist und sorgen für einen reibungslosen Ablauf bei der Vermietung oder beim Verkauf. Von Anfang an spielen wir dabei mit offenen Karten, damit Sie genau wissen, welche Kosten auf Sie zukommen.

Seit fast 30 Jahren vertrauen Eigentümer uns Ihre Immobilien an.

Unverbindlich Kontakt aufnehmen

Oder lesen Sie mehr zur Vermietung mit KAMPMEYER.

Häufig gestellte Fragen zum Thema „Reihenhaus vermieten“

  • Ist ein Reihenhaus ein Einfamilienhaus?

    Ein Reihenhaus ist ein Einfamilienhaus – mit dem Unterschied, dass es mit weiteren gleichartig gestalteten Häusern eine geschlossene Reihung bildet. Zwischen den Häusern besteht also kein Abstand. Wenn nur zwei gleich gestaltete Häuser durch ihre Seitenwand verbunden sind, handelt es sich um ein Doppelhaus, das sich in zwei Doppelhaushälften aufteilt.

    Der Begriff „Reihenhaus“ sagt übrigens noch nichts über die Größe oder Wohnfläche der Immobilie aus.

  • Lohnt sich die Vermietung eines Reihenhauses?

    Reihenhäuser zur Miete sind besonders in Städten beliebt. Die Mietrendite ist ein wichtiger Faktor bei der Entscheidung, ob die Vermietung sinnvoll ist. Ob sich eine entsprechende Investition für Sie lohnt, hängt von verschiedenen Faktoren ab, unter anderem von der aktuellen Wirtschaftslage, der Lage der Immobilie, der Höhe der Investitionskosten und der erwarteten künftigen Wertsteigerung.

    Darüber hinaus spielen persönliche Umstände eine wichtige Rolle: Wenn Sie beispielsweise das Reihenhaus später selbst nutzen möchten, kann die Vermietung eine attraktive Option sein, um die Immobilie in der Zwischenzeit zu nutzen und Einkünfte zu erzielen.

    Auch der Zeitpunkt ist entscheidend: Eigentümer, die ihre Immobilie weniger als 10 Jahre besitzen, müssen nämlich Spekulationssteuer zahlen. Oft ist dann die Vermietung die bessere Variante.

  • Wie viel Miete kann man für ein Reihenhaus verlangen?

    Die Mietpreisermittlung für Einfamilienhäuser ist etwas komplexer als für Wohnungen, da es keinen standardisierten Mietspiegel gibt. Die Berechnung eines angemessenen Mietpreises erfordert daher eine gründliche Marktbeobachtung und eine sorgfältige Analyse vergleichbarer Häuser in ähnlichen Lagen. Bei Reihenhäusern bietet es sich an die angrenzenden Häuser zum Vergleich heranzuziehen, da diese in der Größe, Ausstattung und Qualität ähnlich sind. Falls möglich, vergleichen Sie die Mietpreise, um eine Vorstellung von der ortsüblichen Miete zu bekommen. Besonders die Lage ist ein entscheidender Faktor für die Mietpreisermittlung.

    Für die Warmmiete addieren Sie die Nebenkosten (Strom, Wasser, Gas) mit der Nettokaltmiete. Die Höhe der Mietkaution darf maximal drei Kaltmieten betragen.

    Lassen Sie sich am besten von einem regionalen Makler zum Mietpreis beraten. Der kennt den Markt und weiß, was möglich ist.

KAMPMEYER Immobilien GmbH hat 4,20 von 5 Sternen 2154 Bewertungen auf ProvenExpert.com
KAMPMEYER Immobilien GmbH

Waidmarkt 11
50676 Köln

Telefon: 0221 / 92 16 42 - 0


Presse
AGB
Widerruf
Datenschutz
Impressum

LeadingRE
Immobilien-News
Auszeichnungen


Objekt-Tracking PLUS