Immobilienmakler Köln Bonn - KAMPMEYER Immobilien GmbH
HAUPTMENÜ
Immobilie vermieten Ratgeber

Vermietung mit oder ohne Makler?

Lesedauer: 13 Minuten
19. Oktober 2022

Sie möchten Ihr Eigentum vermieten und fragen sich, ob sich die Vermietung mit einem Makler lohnt? Wir beleuchten die Vorteile der Vermietung mit einem Makler, genau wie die Argumente, die für eine private Vermietung sprechen. Unsere Kostenübersicht hilft Ihnen, eine Entscheidung zu treffen.

Vorteile bei der Vermietung mit einem Makler

Ein Makler erleichtert Ihnen die Entscheidung

Manche Eigentümer sind sich unsicher, ob die Vermietung auch wirklich der für sie beste Weg ist. Ein Makler berät Sie im Vorfeld, ob sich die Vermietung gegenüber dem Verkauf lohnt. Dabei wird auch berücksichtigt, ob sich zusätzliche Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen für die Vermietung (oder den Verkauf) lohnen.

Sie sparen Zeit

Makler besorgen noch fehlende Unterlagen, erstellen ein überzeugendes Inserat, treffen eine Vorauswahl an geeigneten Mietern, führen die Besichtigungen professionell durch, prüfen die Bonität und sorgen für einen sicheren Mietvertragsabschluss. Am Ende sparen Sie mit einem Makler also viel Arbeit und somit wertvolle Zeit.

Ihre Immobilie wird schnell vermietet

Ein Makler kann fast immer eine schnellere Vermietung Ihrer Immobilie erzielen. Schließlich weiß er, wie die Immobilie vermietungsfördernd präsentiert wird und kennt Wege, den Wohnraum schnell und effizient zu vermarkten. Ein Makler greift dabei nicht nur auf klassische Wege zurück, sondern bedient sich bei der Mietersuche an einem eigenen Pool an qualifizierten, geeigneten Interessenten.

Sie erhalten garantiert eine marktgerechte Miete

Zu hohe Mietpreise können die Suche nach einem geeigneten Mieter verlangsamen und im schlimmsten Fall zum Leerstand führen. Mit einem zu niedrigen Mietpreis hingegen schöpfen Sie nicht das volle Potenzial bei der Vermietung aus – und das bedeutet Verluste für Sie. Ein Makler bewertet auf Basis der Ausstattung, der Lage und der Energieverbrauchswerte. Grundlage bildet dabei natürlich auch der örtliche Mietspiegel.

Sie gehen auf Nummer sicher

Die private Vermietung ist im direkten Vergleich zur Vermietung mit einem Makler fehleranfälliger – sowohl was den Mietpreis als auch den sicheren Abschluss angeht. Ein Makler gibt Ihnen von Anfang an Sicherheit: Er besorgt alle (gesetzlich) relevanten Unterlagen, wählt geeignete Mieter aus, prüft deren Bonität und setzt einen vermieterfreundlichen Vertrag für Sie auf.

Argumente, die für eine private Vermietung ohne Makler sprechen

Der häufigste Grund, sich gegen die Vermietung mit einem Makler zu entscheiden, sind die Maklerkosten. Verständlich – schließlich ist die Höhe der Provision grundsätzlich frei verhandelbar, wenn der Vermieter einen Makler beauftragt. Die meisten Makler verlangen für ihre Leistung 1,5 bis 2 Nettokaltmieten zuzüglich der Mehrwertsteuer. Was zunächst viel klingt, erspart Ihnen aber auf der einen Seite eine Menge Arbeit (von der Beschaffung der Unterlagen hin zur Durchführung der Besichtigungen und dem Aufsetzen des Mietvertrags). Auf der anderen Seite vermeidet ein Makler Leerstand und legt einen Mietpreis fest, der auch wirklich marktgerecht ist. In vielen Fällen zahlen sich die Maklerkosten in einer schnelleren Vermietung aus.

Übrigens: Seit 2015 regelt das Bestellerprinzip bei der Vermietung von Wohnraum zwar, dass der Auftraggeber der Dienstleistung auch die Kosten für die Maklerleistung tragen muss, allerdings können Sie die Maklerkosten, die bei der Vermietung anfallen, steuerlich als Werbekosten absetzen.

Alles rund um die Maklerkosten bei der Vermietung, erfahren Sie in unserem Beitrag zur Maklerprovision.

Häufige Fehler bei der Vermietung ohne Makler

  • 1. Mangelnde Vorbereitung

    Vollständige Unterlagen, hochwertige Immobilienfotos, eine ausführliche Beschreibung und ein korrekter Mietpreis – all das braucht Zeit. Viele Eigentümer unterschätzen die Zeit für die Vorbereitung einer Vermietung.

  • 2. Der Mietpreis ist zu hoch oder zu niedrig

    Ein angemessener Mietpreis bildet den Grundstein für eine erfolgreiche Vermietung. Wer den Preis zu hoch ansetzt, riskiert, dass sich zu wenige Interessenten melden. Im schlimmsten Fall steht die Immobilie eine Zeit leer oder der Preis muss nachträglich angepasst werden. Wer den Preis zu niedrig ansetzt, riskiert geringere Einnahmen als eigentlich möglich wären.

  • 3. Unvollständige und zielgruppenunspezifische Anzeige

    Wer die Immobilie schnell und erfolgreich vermieten möchte, sollte auf die Bedürfnisse der Zielgruppe eingehen – und zwar schon in der Anzeige. Auch Angaben aus dem Energieausweis sowie das Baujahr der Immobilie finden am besten schon in der Immobilienanzeige Platz. Spätestens zur Besichtigung muss der Energieausweis vorliegen.

  • 4. Auslassen der Bonitätsprüfung

    Viele private Vermieter vertrauen bei der Vermietung auf ihr Bauchgefühl. Das ist sicherlich richtig, wenn es darum geht, einen Mieter zu finden, der gut in die Hausgemeinschaft und Nachbarschaft passt, allerdings sollten Sie unbedingt auch die Solvenz potenzieller Mieter prüfen. Wer diesen Schritt auslässt, riskiert spätere Mietausfälle.

  • 5. Mietvertrag ohne wichtigen Klauseln und Rechtssicherheit

    In vielen Mietverträgen fehlen beispielsweise Klauseln zu Kleinreparaturen oder zu anfallenden Renovierungen.

Diese Aufgaben übernimmt ein Makler bei der Vermietung für Sie

  • Beratung, zum Beispiel hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit
  • Beschaffung von noch fehlenden Unterlagen
  • Zielgruppenanalyse
  • Mietpreisanalyse
  • Erstellung von hochwertigen Fotos und einem 360-Grad-Rundgang
  • Erstellung eines aussagekräftigen Exposés sowie aussagekräftiger Inserate
  • Vermarktung der Immobilie (online und offline)
  • Bearbeitung von Anfragen und Vorauswahl von geeigneten Mietern
  • Planung und Durchführung von Besichtigungen
  • Bonitätsprüfung potenzieller Mieter
  • Finale Auswahl geeigneter Mieter
  • Erstellung eines Mietvertrags sowie Vertragsunterzeichnung
  • Übergabe der Immobilie

Maklerkosten bei der Vermietung

Auftraggeber zahlt

Das Bestellerprinzip regelt, dass der Auftraggeber der Maklerleistung den Makler bezahlen muss. Heißt: Beauftragt der Vermieter einen Makler für die Vermietung muss dieser auch zahlen. Die Kosten dürfen dabei auch nicht im Nachhinein auf den Mieter umgelegt werden.

Höhe frei verhandelbar

Beauftragen Sie als Vermieter einen Makler, ist die Höhe grundsätzlich frei verhandelbar. Meist liegt sie zwischen 1,5 und 2 Nettokaltmieten zuzüglich Mehrwertsteuer.

Gut zu wissen: Beauftragt der Mieter einen Makler, ist die Höhe der Maklerkosten auf maximal 2 Monatskaltmieten zuzüglich Mehrwertsteuer gedeckelt.

Steuerlich absetzbar

Die Kosten für einen Makler können Sie als Werbungskosten von der Steuer absetzen. Schließlich zählen zu den Werbungskosten alle Kosten, die zum Erwerb, zur Sicherung und zur Erhaltung der Mieteinnahmen aufgewendet werden müssen.

Darum mit KAMPMEYER vermieten

 

  1. Maximale Sicherheit: Mit der 1-Jahr-Vermietungs-Flat können Sie sich sicher zurücklehnen, denn sollte innerhalb der ersten 12 Monate ab Mietvertragsabschluss eine erneute Vermietung erforderlich sein, übernehmen wir diese kostenfrei.
  2. Volle Transparenz: Die erhalten Sie nicht nur durch Objekt-Tracking PLUS, das sie jederzeit über den Fortschritt Ihrer Vermietung informiert, sondern auch hinsichtlich der Kosten (zwei Kaltmieten einschließlich der gesetzlichen Mehrwertsteuer).
  3. Garantierter Erfolg: Seit über 25 Jahren vertrauen uns Eigentümer in der Metropolregion Rheinland ihre Immobilien für die Vermietung an. Das zahlt sich am Ende in der Schnelligkeit der Vermietung und einem angemessenen Marktpreis aus.

 

Möchten Sie Ihre Wohnung schnell, sicher und zu dem für Sie besten Preis vermieten? Dann lassen Sie uns sprechen.

Unverbindlich Termin vereinbaren

Sie möchten selbst vermieten? Mit unserem Ratgeber „Immobilie vermieten“ stehen wir Ihnen mit allen Fragen und Antworten zur Seite. Dort zeigen wir Ihnen auch, wie Sie einen guten Mieter finden und worauf es bei der Mieterauswahl ankommt.

Häufig gestellte Fragen zum Thema „Vermietung mit einem Makler“

  • Warum lohnt sich die Vermietung mit einem Makler?

    Es gibt gute Gründe für die Vermietung mit einem Makler:

    • Sie sparen Zeit
    • Ihre Immobilie wird schneller vermietet
    • Sie erhalten garantiert eine marktgerechte Miete
    • Sie gehen auf Nummer sicher

    Am Ende zahlt sich die Vermietung mit einem Makler fast immer in einem marktgerechten Mietpreis und einer schnelleren Vermietung aus. Außerdem erspart ein Makler Ihnen Zeit, Mühe und möglicherweise Ärger.

  • Kann ich auch sicher ohne Makler vermieten?

    Ja, auch die Vermietung ohne Makler kann am Ende zum erwünschten Ergebnis führen. Die private Vermietung ohne Makler erfordert allerdings Zeit und Know-how. Wer bisher noch nicht vermietet hat, sollte unbedingt ausreichend Zeit für die Vorbereitung und Vermarktung einplanen und sich gründlich mit der Vermietung auseinandersetzen.

    In unserem Ratgeber „Immobilie vermieten“ zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt, wie die Vermietung gelingt.

  • Wer zahlt den Makler bei der Vermietung?

    Seit 2015 ist der Auftraggeber der Dienstleistung dazu verpflichtet, die Kosten für diese zu übernehmen. Heißt also: Beauftragt der Eigentümer einen Makler für die Vermietung muss dieser auch die Kosten übernehmen und darf sie nicht einfach auf dem Mieter übertragen.

    Andersrum gilt auch: Beauftragt der Mieter einen Makler für die Vermietung, muss dieser auch die Kosten für die Leistung tragen.

  • Wie hoch sind die Kosten für einen Makler bei der Vermietung?

    Die Kosten für einen Makler bei der Vermietung variieren und sind oft abhängig davon, wer den Makler beauftragt hat:

    1. Der Mieter beauftragt den Makler: In diesem Fall ist es gesetzlich festgelegt, dass die Höhe der Maklerprovision maximal zwei Nettokaltmieten zuzüglich der Mehrwertsteuer in Höhe von 19 Prozent betragen darf.
    2. Der Vermieter beauftragt den Makler: In diesem Fall gibt es keine gesetzliche Regelung. Der Makler darf die Höhe der Provision also frei wählen. Bei KAMPMEYER liegen die Kosten bei der Vermietung bei zwei Nettokaltmieten einschließlich der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Damit wissen Sie von Anfang an, welche Kosten als Eigentümer auf Sie zukommen.

    Vermieten Sie als Eigentümer mit KAMPMEYER, wissen Sie von Anfang an, welche Kosten auf Sie zukommen. Für zwei Kaltmieten einschließlich der gesetzlichen Mehrwertsteuer vermieten wir Ihre Immobilie sicher und professionell. Bitte beachten Sie, dass wir ausschließlich im Auftrag des Vermieters arbeiten.

KAMPMEYER Immobilien GmbH hat 4,09 von 5 Sternen 1851 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Objekt-Tracking PLUS