Immobilienmakler Köln Bonn - KAMPMEYER Immobilien GmbH
HAUPTMENÜ
Ratgeber

14 Tipps für mehr Erfolg beim Wohnungs- und Hausverkauf

Was Sie beim Verkauf Ihrer Immobilie beachten sollten

Lesedauer: 19 Minuten
29. Januar 2021

Sie möchten Ihr Haus, Ihre Wohnung oder Ihr Grundstück verkaufen? Wir verraten, was Sie dabei beachten sollten und wie Sie am besten vorgehen. Von der Vorbereitung bis zum Abschluss: Unsere Tipps helfen Ihnen, Ihre Immobilie erfolgreich und zu dem für Sie besten Preis zu verkaufen.

Tipp 1: Prüfen Sie persönliche Ziele und mögliche Hürden – und halten Sie diese schriftlich fest.

Was ist Ihnen beim Verkauf Ihrer Immobilie besonders wichtig? Wer gehört zu Ihrer Zielgruppe? Was sind potenzielle Hürden? Welche Einrichtungsgegenstände möchten Sie mit verkaufen? Welchen Verkaufspreis streben Sie an? Es ist sinnvoll, sich in der Vorbereitungsphase einige Gedanken zu Ihren persönlichen Vorstellungen und Zielen, aber auch zu potenziellen Hürden zu machen. Ist Ihr Haus zum Beispiel renovierungsbedürftig oder haben Sie das Haus geerbt und sind Teil einer Erbengemeinschaft, sollten Sie dies in der Vorbereitungsphase beachten – vor allem wenn es darum geht, einen realistischen Zeitplan aufzustellen.

Gut zu wissen: Wir beobachten häufig, dass Verkäufer zu Beginn eine zu hohe Preisvorstellung haben – insbesondere dann, wenn die Immobilie für den Eigentümer zum Beispiel aufgrund eines Erbes, einer Scheidung oder im Alter einen emotionalen Wert hat. Bevor Sie mit dem Verkauf starten, sollten Sie Ihre Immobilie daher von einem Experten bewerten lassen. Nur so erhalten Sie einen realistischen und marktgerechten Verkaufspreis. Für eine erste Einschätzung nutzen Sie unseren kostenlosen Immobilienwertrechner.

Tipp 2: Verkaufen Sie Ihre Immobilie nicht unter Zeitdruck.

Lassen Sie sich Zeit für den Verkauf Ihrer Immobilie! Wer seine Immobilie unter Zeitdruck verkauft, erzielt in der Regel einen geringeren Verkaufspreis. Sie müssen noch fehlende Unterlagen besorgen, hochwertige Fotos von Ihrer Immobilie machen, alle Angaben vollständig und attraktiv aufbereiten, Besichtigungen organisieren und durchführen, einen Verkaufspreis verhandeln und zuletzt einen Kaufvertrag abschließen und notariell beurkunden lassen. Insbesondere wenn Sie sich dazu entscheiden, Ihre Immobilie privat zu verkaufen, sollten Sie den zeitlichen Aufwand realistisch einschätzen: Planen Sie mindestens drei bis sechs Monate für einen privaten Verkauf ein.

Soll der Verkauf schnell realisiert werden, beauftragen Sie einen erfahrenen Immobilienmakler. Dieser kann in den meisten Fällen einen Verkauf innerhalb von einigen Wochen realisieren.

Tipp 3: Sorgen Sie vor dem Verkauf dafür, dass Ihre Unterlagen vollständig sind.

Ein erfolgreicher Verkauf erfordert vollständige Unterlagen! Einige Unterlagen haben Sie bereits vorliegen, andere müssen Sie vermutlich vor dem Haus-, Wohnungs- oder Grundstücksverkauf beantragen. Kümmern Sie sich frühzeitig um alle relevanten Unterlagen und beantragen Sie noch fehlende Dokumente schnellstmöglich bei den jeweiligen Ämtern. Beachten Sie, dass unvollständige Unterlagen den Verkauf unnötig verzögern.

Tipp 4: Prüfen Sie für den richtigen Angebotspreis alle Informationsquellen.

Ein realistischer Verkaufspreis ist die Grundlage für einen erfolgreichen Immobilienverkauf. Berücksichtigen Sie alle wertbeeinflussenden Faktoren bei der Preisermittlung: Neben der Lage, Ausstattung und dem Zustand der Immobilie sind es manchmal auch Kleinigkeiten, die den Immobilienwert beeinflussen. Behalten Sie bei der Preisermittlung auch den regionalen Markt im Blick! Denn Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis maßgeblich.

Vermeiden Sie es, den Verkaufspreis nachträglich zu ändern. Bei einer Preissenkung könnte bei potenziellen Käufern der Eindruck entstehen, dass etwas mit der Immobilie nicht stimmt. Setzen Sie den Preis zu niedrig an, geht Ihnen unter Umständen ein hoher Erlös verloren. Investieren Sie daher ausreichend Zeit in diesen Schritt!

Nutzen Sie folgende Informationsquellen für die Preisermittlung:

  • Internetrecherche: Größere Immobilienportale zeigen Ihnen eine Vielzahl an Immobilienangeboten. Schauen Sie sich vergleichbare Objekte an, möglichst mit ähnlicher Ausstattung und in ähnlicher Lage. Beachten Sie dabei, dass es sich bei den angegebenen Preisen um den Wunsch-Verkaufspreis der Verkäufer handelt.
  • Recherche in der Lokalzeitung: Da insbesondere die Lagequalität eine wichtige Rolle bei der Preisermittlung spielt, lohnt sich auch ein Blick in die Lokalzeitung. Dort sehen Sie regionale Immobilienangebote. Vergleichen Sie Ihre Immobilie auch hier nur mit ähnlichen Objekten.
  • Marktberichte: Marktberichte werden in einem regelmäßigen Rhythmus veröffentlicht und bieten Ihnen ebenfalls eine gute Orientierung, wenn es um die Ermittlung eines realistischen Verkaufspreises geht. Denn im Marktbericht sehen Sie, was Verkäufer im letzten Jahr durchschnittlich pro Quadratmeter erhalten haben. Die Durchschnittspreise sind nach Liegenschaft, also Wohnung, Haus, Grundstück unterteilt. Grundlage sind tatsächliche Verkaufspreise. Werfen Sie einen Blick in unsere aktuellen Marktberichte: Marktbericht Rhein-Sieg-Kreis, Marktbericht Rhein-Erft-Kreis, Marktbericht Bonn, Marktbericht Köln.

Beachten Sie folgende Aspekte bei der Preisermittlung:

  • Art der Immobilie (Haus, Wohnung, Grundstück)
  • Baujahr
  • Wohnfläche und Grundstücksgröße
  • Lagequalität, Infrastruktur und wohnliches Umfeld
  • Ausstattung und Zustand
  • Gegebenenfalls mitverkauftes Inventar
  • Durchgeführte Sanierung- und Renovierungsarbeiten

Bei einer Eigentumswohnung spielt es auch eine Rolle, in welcher Etage Ihre Wohnung ist und ob diese vermietet ist oder leer steht. In der Regel erzielen Sie für eine vermietete Eigentumswohnung einen geringen Preis als für eine leer stehende Wohnung. Möchten Sie eine vermietete Immobilie verkaufen, fragen Sie zunächst den aktuellen Mieter, ob dieser Interesse am Kauf hat.

Erste Kaufpreiseinordnung mit dem kostenlosen Rechner

Wenn Sie schon jetzt wissen möchten, was Ihre Immobilie wert ist, nutzen Sie unseren kostenlosen Immobilienwert-Rechner. In nur wenigen Klicks erhalten Sie eine Kaufpreiseinordnung. Beachten Sie, dass es sich dabei nur um eine erste Einschätzung handelt.

Zur kostenlosen Immobilienbewertung

Finaler Kaufpreis nach der Begehung durch einen Experten

Für einen finalen, marktgerechten Verkaufspreis ist eine Begutachtung durch einen Experten vor Ort notwendig. Möchten Sie ganz genau wissen, was Ihre Immobilie wert ist, sollten Sie einen regionalen Immobilienmakler mit der Immobilienbewertung beauftragen. Denn anders als ein Sachverständiger nehmen Immobilienmakler schon bei der Begutachtung die Sicht eines Vermarktungsexperten ein.

Tipp 5: Erstellen Sie ein Exposé mit hochwertigen Bildern und Texten, das Ihre Zielgruppe anspricht.

Präsentieren Sie Ihre Immobilie mit hochwertigen Fotos. Sorgen Sie dafür, dass die Immobilie auf den Bildern weder verlassen oder ungepflegt wirkt, noch zu stark von Ihrem persönlichen Stil geprägt ist. Verzichten Sie daher auf persönliche Dekorationselemente. Zeigen Sie Ihre Immobilie mit einer neutralen Einrichtung. Erstellen Sie hochwertige Innen- und Außenaufnahmen – am besten bei Tageslicht und schönem Wetter. Hilfreiche Tipps zur Immobilienfotografie finden Sie in unserem Beitrag “Wie Bilder verkaufen: 11 Tipps zur Immobilienfotografie”.

Gestalten Sie anschließend Ihr Exposé: Erzeugen Sie mit den Texten und Angaben zur Immobilie Aufmerksamkeit, bleiben Sie jedoch realistisch bei der Beschreibung. Bereiten Sie die Informationen optisch ansprechend auf.

Beachten Sie bei der Erstellung eines Exposés auch Ihre Zielgruppe. Wen möchten Sie mit Ihrem Exposé ansprechen? Greifen Sie alle Vorteile, die für Ihre Zielgruppe interessant sind, im Exposé auf. In vielen Fällen ist es sinnvoll, das Exposé professionell erstellen zu lassen.

Tipp 6: Nutzen Sie das gesamte Nachfragepotenzial – auch im näheren Umfeld und in der Nachbarschaft.

Eine hohe Reichweite erzielen Sie vor allem online. Mit einer sorgfältig angelegten Beschreibung erreichen Sie sowohl Interessenten in der Ferne als auch vor Ort. Nutzen Sie aber auch die klassischen Wege, um das gesamte Nachfragepotenzial auszuschöpfen: Stellen Sie sicher, dass Ihr Umfeld und die Nachbarschaft von Ihrer Verkaufsabsicht wissen. Auch über diese Wege erreichen Sie potenzielle Käufer. Stellen Sie zum Beispiel ein Verkaufsschild auf. Diese Art der Vermarktung ist vergleichsweise günstig und sorgt möglicherweise für passende Anfragen.­­­­

Tipp 7: Seien Sie für Kaufinteressenten erreichbar.

Reagieren Sie schnell, souverän und zuverlässig auf Anfragen. Seien Sie darauf vorbereitet, dass Interessenten schon vor der Besichtigung weitere Fragen zur Immobilie stellen. Es lohnt sich also, die Unterlagen griffbereit zu haben. Geben Sie eine Telefonnummer an, sorgen Sie dafür, dass Sie erreichbar sind – oder geben Sie in Ihrem Exposé an, zu welchen Uhrzeiten die Interessenten Sie erreichen können.

Tipp 8: Bereiten Sie Ihre Immobilie auf den Verkauf vor.

Wie für die Fotos gilt auch hier: Sorgen Sie dafür, dass Ihre Immobilie weder verlassen wirkt noch zu stark von Ihrem persönlichen Stil geprägt ist. Stellen Sie sicher, dass Ihr Haus oder Ihre Wohnung zu den Besichtigungsterminen sauber und aufgeräumt ist. Sorgen Sie für einen angenehmen Geruch. Raucher sollten vor dem Verkauf darauf verzichten, in der Immobilie zu rauchen. Idealerweise sind alle Wände weiß gestrichen.

Bereiten Sie auch Ihren Außenbereich auf die Termine vor: Fegen Sie die Einfahrt, schneiden Sie Hecken zurück, befreien Sie Blumenbeete von Unkraut, entfernen Sie Überflüssiges und Müll. Denken Sie auch daran, Keller und Dachboden aufzuräumen.

Es ist auch eine Möglichkeit, Ihre Immobilie von Profis ins richtige Licht rücken zu lassen: Home Staging ist das Stichwort. Der Trend kommt aus den USA, England und Skandinavien. Mittlerweile sorgen aber auch hierzulande immer mehr Innenausstatter für eine perfekte Inszenierung von Immobilien, um den Verkauf zu fördern.

Tipp 9: Kommen Sie mit den Kaufinteressenten ins Gespräch.

Bereiten Sie sich auf die Besichtigungstermine vor, um möglichst alle Fragen der Kaufinteressenten beantworten zu können. Seien Sie darauf vorbereitet, dass die Interessenten bauliche Fragen haben. Verkaufen Sie Ihre Eigentumswohnung, sollten Sie auch Antworten auf Fragen zum Gemeinschaftseigentum im Haus vorbereiten. Viele Käufer einer Eigentumswohnung interessiert auch die Hausgemeinschaft: Wie ist das Verhältnis? Wie verständigen sich die Parteien über notwendige Renovierungen oder Sanierungen?

Halten Sie bei den Besichtigungen die wichtigsten Eckdaten bereit.

Tipp 10: Lassen Sie Ihre Immobilie auf den Käufer wirken.

Stehen Sie bei der Besichtigung für Fragen bereit, führen Sie die Interessenten durch Ihre Wohnung oder Ihr Haus, lassen Sie Ihnen aber den nötigen Raum, um die Immobilie genauestens unter die Lupe zu nehmen.

Vereinbaren Sie Besichtigungstermine möglichst bei Tageslicht. So können sich die Interessenten ein besseres Bild von Ihrer Immobilie machen. Außerdem wirken helle Räume größer. Schieben Sie Gardinen bei den Besichtigungen zur Seite, öffnen Sie Rollos und schalten Sie kleine Lampen an.

Tipp 11: Stellen Sie frühzeitig die Zahlungsfähigkeit von Kaufinteressenten sicher.

Fragen Sie potenzielle Käufer nach einer Finanzierungsbestätigung ihrer Bank und führen Sie eine Bonitätsprüfung durch. Denn das erspart Ihnen später unnötige Kosten und unangenehme Überraschungen.

Tipp 12: Pflegen Sie den Kontakt zu potenziellen Käufern.

Begleiten Sie den Entscheidungsprozess der Interessenten: Stehen Sie für Fragen persönlich zur Verfügung und stellen Sie potenziellen Käufern die entsprechenden Unterlagen zur Verfügung. Vollständige Unterlagen und ein netter, persönlicher Kontakt sind eine wichtige Basis für die Entscheidung von Käufern. Geben Sie Interessenten nach der Besichtigung eine Kontaktmöglichkeit.

Tipp 13: Lassen Sie einen Experten das Verkaufsgespräch führen.

Haben Sie einen geeigneten Käufer gefunden, müssen Sie sich auf einen Verkaufspreis einigen. Als Eigentümer hängt meist ein emotionaler Wert an der Immobilie, weshalb es vielen schwerfällt, sachlich zu argumentieren. Den meisten privaten Verkäufern fehlt außerdem die Erfahrung, ein Verhandlungsgespräch zu führen. Es lohnt sich daher, einen Experten zu beauftragen. Dieser kann in der Regel einen besseren Verkaufspreis für Sie erzielen.

Wer das Verkaufsgespräch selbst führen möchte, sollte den Wert der Immobilie genau kennen! Basis für das Gespräch sollte eine professionelle Immobilienbewertung sein.

Tipp 14: Verständigen Sie sich mit dem Käufer über die Auswahl des Notars.

Haben Sie sich auf einen Verkaufspreis geeinigt, gilt es, einen Notartermin zu vereinbaren, um den Kaufvertrag rechtskräftig abzuschließen. Beachten Sie, dass beide Parteien, also Käufer und Verkäufer, mit dem Notar einverstanden sein müssen. Stimmen Sie sich daher frühzeitig mit dem Käufer über die Auswahl des Notars ab – und sprechen Sie mit dem Käufer auch über mögliche Notartermine, um unnötige Kosten zu vermeiden.

Immobilienverkauf mit KAMPMEYER

Wir stehen Ihnen nicht nur mit unseren Tipps zur Seite: Unsere Experten übernehmen auch gerne die Arbeit beim Immobilienverkauf für Sie – von der Vorbereitung, Immobilienbewertung und Vermarktung bis hin zu einem sicheren Abschluss. Grundlage für den Verkauf sind Ihre persönlichen Vorstellungen und Ziele. Lassen Sie Ihre Immobilie in Köln, Bonn oder der Region professionell verkaufen.

Sie möchten wissen, wie wir arbeiten? In unserer Broschüre erfahren Sie, warum wir der richtige Partner für Ihren Verkauf sind.

Broschüre kostenlos downloaden

Häufig gestellte Fragen zum Haus- und Wohnungsverkauf

  • Folgende Unterlagen benötigen Sie für den Haus- beziehungsweise Wohnungsverkauf:

    • Flurkarte
    • Grundbuchauszug
    • Grundriss(e)
    • Baubeschreibung
    • Energieausweis
    • Miet- und Pachtverträge
    • Aufstellung der Instandhaltungsmaßnahmen

    Folgende Unterlagen benötigen Sie, wenn Sie Teileigentum verkaufen möchten:

    • Aktueller Wirtschaftsplan
    • Wohngeldabrechnungen
    • Einsicht in das Beschlusstagebuch
    • Protokolle der Eigentümerversammlungen
    • Teilungserklärung

    Vollständige Unterlagen sind ein wichtiger Aspekt beim Verkauf Ihrer Immobilie. Gehen Sie auf Nummer sicher und lernen Sie den herkömmlichen Ablauf eines Immobilienverkaufs kennen – bevor Sie Ihre Immobilie verkaufen möchten.

  • Wann kann ich eine Immobilie steuerfrei verkaufen?

    Liegen zwischen dem Erwerb und dem Verkauf der Immobilie mindestens zehn Jahre, ist der Gewinn beim Verkauf eines Hauses oder einer Eigentumswohnung von der Spekulationssteuer befreit.

  • Was muss ich tun, wenn ich meine Immobilie verkaufen möchte?

    Typischerweise erfolgt der Immobilienverkauf in fünf Schritten: Vorbereitung, Preisermittlung, Vermarktung, Auswahl geeigneter Kaufinteressenten sowie Abschluss und Beurkundung. In unserem Ratgeber-Beitrag zum Ablauf eines Immobilienverkaufserfahren Sie, was Sie beim jeweiligen Schritt tun sollten, um Ihre Immobilie erfolgreich zu verkaufen. Bevor Sie mit der Vorbereitung starten, empfehlen wir immer, sich intensiv mit dem Verkauf und allen Alternativen auseinanderzusetzen. Denn nur wer sicher ist, dass der Verkauf das Richtige ist, sollte verkaufen. Unser Beitrag zum Thema “Immobilie verkaufen oder vermieten” hilft Ihnen bei Ihrer Entscheidung.

KAMPMEYER Immobilien GmbH Immobilienmakler, Immobilien Köln, Immobilien Bonn, Immobilien Düsseldorf hat 3,94 von 5 Sternen 1469 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Objekt-Tracking PLUS